> Zurück

H2: Vom Turbostart zum leeren Tank

Luca 26.10.2019

Eigentlich standen die Vorzeichen für den Match in Muttenz nicht sehr günstig: Thierry musste krankheitshalber kurzfristig absagen und so waren es nur noch sieben. Zur mentalen Unterstützung übernahm diesmal Peter das Coaching.

Doch entgegen der schlechten Vorzeichen startete das Team mit einer furiosen Serviceserie von David und lag schon bald mit 9:0 im Vorsprung. Mit diesem Polster kehrte die nötige Ruhe und Sicherheit ein und der erste Satz ging mit vielen schönen Spielzügen an Gelterkinden.

Der zweite Satz verlief zuerst ausgeglichen, bis sich Gelterkinden wieder durch gutes Servieren, schöne Angriffe und wenig Eigenfehler den Satz relativ klar sichern konnte. Im dritten Satz wechselte Muttenz auf einigen Positionen neue Spieler ein, was zu einer Stabilisierung des Muttenzer Spiels führte. Der Druck auf Gelterkinden stieg und es schlichen sich auch zunehmend Ungenauigkeiten ein. Die Annahmen waren zum Teil zu kurz, die Passgenauigkeit litt darunter und die Folge war ein relativ klarer Muttenzer Satzgewinn.

Der vierte Satz gestaltete sich lange Zeit recht ausgeglichen, Gelterkinden lag zu Spielmitte mit zwei Punkten voraus, aber dann liess mehr und mehr die Konzentration nach, was sicher auch damit zu tun hatte, dass Gelterkinden kaum Spieler auswechseln konnte. So verlor man auch den vierten Satz und die Belle sollte über den Zusatzpunkt entscheiden.

Der fünfte Satz gestaltete sich ähnlich wie der vierte, Gelterkinden bäumte sich mehrmals auf, aber am Schluss fehlte einfach die Kraft und auch etwas das Glück, um das Spielgeschehen nochmals drehen zu können. So sahen die wenigen Zuschauer einen attraktiven und technisch ansprechenden Match mit einem am Ende nicht unverdienten Sieger.

Matchtelegramm

TV Muttenz - VBC Gelterkinden 3:2 (16:25, 19:25, 25:16, 25:19, 15:10)

Kriegacker, Muttenz, 10 Zuschauerinnen und Zuschauer.

Schiris: R. Frey / M. Potterat

Gelterkinden: David, Samiel, Timo, Filamon, Didi, Thushi, Luca. Coach: Peter Schmidt. Es fehlten Levin, Simon, Janis, Eric, Thierry und Bebbo (Ferien).