> Zurück

D2: Schreckliche Weihnachtsgeschichte

Mischi 14.12.2019

Dezember ist die Zeit, in welcher die Leute entweder gut gelaunt sind oder schlecht. Der Stimmungs-Barometer geht rauf und runter, man fühlt sich pudelwohl in seinen dicken Socken und den Weihnachtsgutzi in der Hand und plötzlich ist man doch wieder gestresst, da noch viele Geschenke organisiert werden müssen. Was in jungen Jahren noch ein Vergnügen war, ist heute doch mehr eine Verpflichtung. Richtig Spass daran hat keiner mehr. Und genau so lässt sich der letzte Match des Damen 2 zusammenfassen.

Trotz Heimvorteil mussten wir uns geschlagen geben. Es war der längste Match, den wir spielen mussten. Sagenhafte zweieinhalb Stunden dauerte das Ganze. Viel Zeit um sich darüber im Klaren zu werden, was das Ganze hier eigentlich soll. Es gingen zu viele Bälle zu Boden, mit unserer Stärke, den Services, konnte nicht richtig gepunktet werden und so verloren wir 2:3. Am schlimmsten jedoch war der letzte Satz, als wir 14:10 in Führung waren und dann doch noch verloren. Wenn Sie jetzt den Kopf schütteln dann versichere ich Ihnen, da sind Sie nicht die Einzigen. Es muss über die Bücher gegangen werden, denn so kann es nicht weitergehen. Wenn wir früher in der Tabelle noch zwischen Plätze 1 bis 3 hin und her schwankten, so besetzen wir nun nach Abschluss der Vorrunde den zweithintersten Platz in der Tabelle. Keine Worte.

Matchtelegramm

VBC Gelterkinden – Sm'Aesch Pfeffingen 2:3 (25:18, 20:25, 26:24, 22:25, 15:17)

SH Hofmatt, Gelterkinden.

Gelterkinden: Valli, Lena, Angi, Cathy, Rahel, Corinne, Larissa, Noemi, Lena, Divja, Selina, Daria, Mischi; Patricia (Coach). Es fehlten: Casy, Raffi (Coach).