> Zurück

D2: Mit Freude in die Rückrunde starten

Casy 11.01.2020

"Freude soll unser Moto sein, mit Motivation und eben dieser Freude wird es uns gelingen, das jede Spielerin zeigen kann, was sie kann. Gemeinsam wollen wir Freude am Volleyballspiel haben." Mit ungefähr diesen Worten holte uns Valli, unser Captain, vor dem Match ab. Sie übergab jeder Spielerin einen Kinderriegel mit drei positiven Eigenschaften, für jede persönlich! Das hat uns alles sehr berührt und gefreut. Danke vielmals, Valli, dafür und auch Patricia für die ermutigenden Worte vor dem Match.

Wir starteten etwas verschlafen in den ersten Match der Rückrunde und hingen kurz danach hinterher. Die Kommunikation auf dem Feld war gut, es gab wenig Missverständnise. Annahmen und Pässe waren teilweise unpräzise, was zu Fehlern unsererseits führte. Die Prattlerinnen hingegen waren wach und spielten ihr gekonntes Spiel. Den ersten Satz gaben wir mit 16 Punkten an unsere Gegnerinnen ab. Im zweiten Satz starteten wir besser. Die Freude war da. Man gratulierte bei gelungenen Spielzügen und freute sich über die erzielten Punkte. Es gab tolle und auch lange Ballwechsel. Wir konnten, auch wenn nur für kurze Zeit, einen Vorsprung von 8:4 geniessen. Leider mussten wir aber auch den zweiten Satz mit 15 Punkten an die Prattlerinnen abgeben.

Wir waren nahe dran und bei 14:14 waren wir mit unseren Gegnerinnen gleichauf. Es war ein Kampf, Punkt für Punkt. Es wurden tolle Punkte auf beiden Seiten gespielt, jedoch aber auch wieder Fehler. Wir kämpfen bis zum Schluss, ja, es hätte für einen Satzgewinn reichen können, leider mussten wir aber auch den dritten und letzten Satz mit 21:25 Punkten abgeben. Es war ein toller Match, nicht nur was sich auf dem Spielfeld abspielte, sondern auch von der Stimmung und der "siebten Frau", die tatkräftig die Spielerinnen unterstützte und anfeuerte. Wir konnten zeigen, was wir können. Dies gibt uns Hoffnung für die kommenden Spiele

Matchtelegramm

VBC Gelterkinden - TV Pratteln NS 0:3 (16:25, 15:25, 21:25)

SH Hofmatt, Gelterkinden, 15 Zuschauerinnen.

Schiedsrichterin: L. Besel