> Zurück

H1: Erfolgreiches Wochenende

Bebbo 26.01.2020

Dank zweier Siege an einem Wochenende ist die Teilnahme an den Play-offs für das Herren 1 in trockenen Tüchern. Der Weg in die Nationalliga B ist weit, doch der Verein nimmt schon einmal die ersten Schritte.

Die Gelterkinder Volleyballer klopfen an die Tür zur Nationalliga B. Zwar ist der Weg noch weit, doch seit Sonntagabend steht fest: Die erste Mannschaft des VBC Gelterkinden schliesst die 1.-Liga-Saison in der Gruppe C mindestens auf dem zweiten Rang ab. Dank zweier Siege gegen den VBC Buochs am Freitag und Volley Schönenwerd am Sonntag führen die Oberbaselbieter die Gruppe mit 34 Punkten an, der Vorsprung auf das drittplatzierte Lugano beträgt drei Runden vor Schluss zehn Punkte.

Den Grundstein für das erfolgreiche Wochenende legte das Team von Trainer Matthias ­Buser am Freitagabend. Im Spitzenspiel gegen den in diesem Moment punktgleichen Leader Buochs traten die Gelterkinder zwar nicht unwiderstehlich auf. Zu Spielbeginn wackelte die Annahme, Zuspieler Florian Buser konnte seine Angreifer nicht wie gewünscht einsetzen und auch sichere Werte im Gelterkinder Angriffsspiel erreichten nicht ihre übliche Effizienz. Weil Gegner Buochs ebenfalls noch nicht auf Betriebstemperatur zu sein schien, konnte sich kein Team absetzen. Dass am Ende ein deutlicher erster Satzgewinn stand, lag in erster Linie am ­Gelterkinder Block: Gleich fünf direkte Blockpunkte gelangen den Oberbaselbietern im ersten Durchgang

Neo-Junioren-Nationalspieler Eric Heller trug als Mittelblocker seinen Teil dazu bei, dass sich das Heimteam in dieser Sparte das ganze Match hindurch klar über die Innerschweizer Gäste hinwegsetzte. Am Ende punkteten die Gelterkinder ganze 13 Mal direkt im Block, Buochs gelang dies nicht einmal halb so oft. Matthias Buser vertraute über die ganze Dauer des Spitzenspiels seiner ­Startaufstellung. Die Spieler rechtfertigten das Vertrauen zwar auch in der Folge nicht mit überzeugender Konstanz, aber vor allem im Angriff mit gros­ser Variabilität: Statt Kraft und Gewalt führten zahlreiche Finten, Block-outs sowie ­gezielte Schläge zum deutlichen 3:0-Sieg (25:18, 25:17, 25:19), der die Gelterkinder zwei Tage später entspannt bei Volley Schönenwerd antreten liess.

"Mit der Leistung gegen die Solothurner bin ich über weite Strecken zufrieden", sagt Trainer Matthias Buser, "auch wenn wir Löcher hatten. Den dritten Satz mussten wir so abgeben, im zweiten konnten wir nach Rückstand das Ruder noch herumreissen." Durch die drei weiteren Punkte beim 3:1 (25:18, 25:21, 16:25, 25:11) in Schönenwerd wurde klar: Das Herren 1 belegt Ende Saison mindestens Rang 2. Dieser Platz berechtigt zur Teilnahme an den Play-off-Halbfinals. In einem Direktduell gegen den Gruppensieger oder Gruppenzweiten – je nach eigener Rangierung – der Gruppe D geht es dort um die Teilnahme am Final. Ein Sieg in diesem Match hätte in den vergangenen Jahren immer den Aufstieg in die Nationalliga B bedeutet.

Doch weil die zweithöchste Liga von 16 auf 12 Teams reduziert wird, stünden den Gelterkindern in diesem Fall zwei weitere Hürden bevor: In einer ersten Runde müssten sie sich zuerst gegen den Sieger des anderen Play-off-Finals durchsetzen und danach noch den schwächsten verbliebenen Nationalliga-B-Vertreter ausschalten. Die Qualifikation für die Play-offs ist also nur ein erster kleiner Schritt. Der Weg ist nicht zuletzt wegen der Liga-Reform noch sehr lang, aber die Gelterkinder haben nun einen Monat Zeit, um sich für die Ende Februar beginnenden entscheidenden Spiele der Saison vorzubereiten.