> Zurück

H1: Revanche misslungen

Paddy 01.02.2020

Das Fanionteam des VBC Gelterkinden verliert auch das Rückspiel gegen den VBC Malters mit 1:3 und verpasst die vorzeitige Sicherung des Gruppensiegs in der 1. Liga.

Nach der klaren 0:3-Niederlage im Hinspiel hatten die Erstligisten des VBC Gelterkinden eine Rechnung offen mit dem VBC Malters und ­wollten sich mit einem Sieg den vorzeitigen Gruppensieg der 1.-Liga-Gruppe C sichern. Das Spiel am Samstag startete jedoch äusserst ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil verschaffen. Erst gegen Ende des Satzes fand Aussenangreifer Tim Häfelfinger ein Mittel gegen die starke Verteidigung von Malters und konnte seinem Team einige Punkte Vorsprung verschaffen. Die Gelterkinder brachten den Durchgang knapp ins Trockene.

Malters seinerseits spürte, dass in diesem Spiel durchaus etwas Zählbares herausschauen konnte, und zeigte auch im zweiten Satz eine solide Verteidigung. Auf Gelterkinder Seite war es Libero Dario Degen, der über das ganze Match gesehen der beste Mann auf dem Feld war und sein Team immer wieder mit spektakulären Verteidigungsaktionen im Spiel hielt. So gestaltete sich auch der zweite Durchgang ausgeglichen bis zum 23:23, ehe zwei Eigenfehler der Oberbaselbieter den Satz abrupt beendeten und Malters den Satzausgleich bescherte.

Aus den Händen gegeben

Coach Matthias Buser reagierte und brachte mit Raphael Dettwiler und Ramon Kasper zwei neue, erfahrene Spieler zum Start in den dritten Satz. In der Annahme ging bei den Gelterkindern jedoch nichts mehr und die Oberbaselbieter starteten ­katastrophal in den dritten Satz. Schnell sah sich das Heimteam mit einem 0:8-Rückstand konfrontiert. Coach Buser sah sich zu einem Time-out gezwungen und brachte Annahmespieler Lucien Gut für Kasper. Malters punktete jedoch unbeirrt weiter und durchbrach den Gelterkinder Block immer wieder über ihren Diagonalangreifer. Nach einem weiteren Time-out beim Stand von 3:13 starteten die Gelterkinder jedoch ihre Aufholjagd. Endlich wurde die Annahme etwas stabiler und Zuspieler Florian Buser konnte seine Angreifer variantenreich einsetzen. Den Zuschauern wurden nun spektakuläre Ballwechsel ge­boten und Gelterkinden holte den Zehn-Punkte-Rückstand tatsächlich auf, wehrte einen Satzball ab und glich zum 24:24 aus. Malters holte sich mit einem Blockpunkt jedoch einen zweiten Satzball und verwertete diesen dank eines weiterer Annahmefehlers der Gelterkinder.

Mit dem Rücken zur Wand war bei den Gelterkindern im vierten Satz nun eine gewisse Verunsicherung zu spüren. Es fehlte an Überzeugung und Effizienz im Angriff. Malters hingegen überzeugte weiterhin mit kämpferischer Verteidigungsarbeit und zahlreichen Blockpunkten. Erneut waren es Libero Degen sowie Aussenangreifer Tim Häfelfinger, die ihr Team im Spiel hielten. So wurde die Partie weiter auf Augenhöhe geführt. Bis zum Stand von 18:18 konnte sich keine der beiden Mannschaften einen Vorteil verschaffen, ehe zwei umstrittene Schiedsrichterentscheide Unruhe ins Team von Matthias Buser brachten. Die Innerschweizer verwerteten in der Folge einen ihrer zahlreichen Diagonalangriffe und einen Blockpunkt und entschieden das Spiel mit einem knappen 25:23 für sich.

Die Qualifikation für die Playoffs hatten sich die Gelterkinder bereits am Wochenende zuvor gesichert. Nach der Niederlage gegen Malters haben die Oberbaselbieter jedoch den Gruppensieg nicht mehr in den eigenen Händen. Der VBC Buochs kann sich mit Siegen gegen Emmen-Nord und Lugano den Vorteil in den Playoffs erspielen. Für die Oberbaselbieter gilt es dennoch, die Qualifikation mit einem Sieg gegen den BTV Aarau am kommenden Samstag abzuschliessen.

Matchtelegramm

VBC Gelterkinden – VBC Malters 1:3 (25:23, 23:25, 24:26, 23:25)

SH Hofmatt, Gelterkinden, 50 Zuschauer.

Schiedsrichter: Burkhardt, Back

Gelterkinden: F. Buser, Gut, T. Häfelfinger, Kasper, S. Häfelfinger, Dettwiler, Degen, Y. Häfelfinger, Hêche, Heller, Quartenoud, M. Buser. Es fehlten Anello, Hilber.