, Rolf

H1: Zweite Niederlage

Das Herren 1 unterliegt im Heimspiel gegen STB Volley mit 1:3.

Am Ende wissen die Gelterkinder Erstligisten kaum mehr, wie ihnen geschieht. Kaum etwas will ihnen in diesem vierten Satz mehr gelingen, während die Volleyballer vom Stadtturnverein Bern regelmässig punkten und den 3:1-Sieg locker ins Trockene bringen.

Dabei beginnt das Spiel aus Sicht des Heimteams optimal. Vom ersten Ball an können sie die mit dem ehemaligen Spitzenbeachvolleyballer Philip Gabathuler angetretenen Gäste unter Druck setzen. Dank guter Bälle in Annahme und Verteidigung kann David Schmidt, der anstelle des abwesenden Stammpasseurs Florian Buser zum Einsatz kommt, seine Angreifer wie gewünscht und variantenreich einsetzen. Die Gelterkinder punkten konstant und entscheiden Durchgang eins problemlos für sich.

Diese Selbstverständlichkeit geht den Gastgebern im zweiten Satz verloren. Sie gestalten das Spielgeschehen zwar weiterhin ausgeglichen, bekunden aber mit dem wachsenden Druck der Berner immer mehr Mühe. Durch die Probleme im Spielaufbau kann Zuspieler Schmidt die Mittelangreifer kaum mehr einsetzen. Da zudem auf den Aussenpositionen die Durchschlagskraft und ab und an auch die Cleverness im Angriff fehlt, lastet ein immer grösserer Teil der Verantwortung auf den Schultern von Diagonalspieler Kilian Kasper. Dieser zeigt zwar eine gute Leistung, das Gelterkinder Spiel ist aber zu berechenbar.

Die Gegner aus Bern agieren ausgeglichener, bestimmen das Spielgeschehen nach und nach stärker und begehen insbesondere in den entscheidenden Phasen am Ende der Sätze zwei und drei weniger Fehler. Mit einem Ass zum 25:22 realisiert Gabathuler die 2:1-Satzführung für die Gäste. Ab da ist die Luft bei den Oberbaselbietern draussen. Sie kommen kaum mehr ins Spiel, während der starke Berner Passeur seine Angreifer meist wunschgemäss bedienen kann und sein Team zum Sieg führt.

Nach dem Spiel ärgert sich der Gelterkinder Coach Ramon Kasper über den Leistungsabfall. «Wir haben uns in der Annahme und in der Verteidigung zu wenig gut bewegt und waren so im Spielaufbau zu fehlerhaft und zu ungenau.»

Am kommenden Sonntag haben seine Spieler die Gelegenheit, zu zeigen, dass sie es besser können. Dann trifft der VBC Gelterkinden auf Volley Muri Bern (15.00h, SH Hofmatt). Bis dahin steht das Team mit vier Punkten aus drei Spielen auf Platz vier einer aufgrund der unterschiedlichen Anzahl Spiele noch nicht sehr aussagekräftigen Tabelle.

Matchtelegramm

VBC Gelterkinden – STB Volley 1:3 (25:15, 21:25, 22:25, 14:25)

SH Hofmatt, Gelterkinden, 20 Zuschauer.

Schiedsrichter: C. Grieder, A. Pfäffli.

Gelterkinden: Tim, Levin, Amayo, Raffi H., Raphi D., Kilian, Dario, Dave, Silas; Ramon (Coach). Es fehlte Flo.